Pflicht für neue Fahrzeuge

In Deutschland sind retroreflektierende Markierungen an LKW bereits seit Jahren zugelassen.
Jetzt wird die Kenntlichmachung von Lkw mit retroreflektierenden Markierungen Pflicht.
Je nach Zulassungsverfahren greifen für neue Typen von Nutzfahrzeugen (>7,5t, >2 m Breite, >6 m Länge) unterschiedliche Regelungen:

Bei Zulassung
■ nach der UN ECE Regelung Nr. 48* (internationales Recht) –
Pflicht mit Wirkung vom 10. Oktober 2007

■ nach der Richtlinie 2007/35/EG** (europäisches Recht) –
Pflicht mit Wirkung vom 10. Juli 2008


* UN ECE Regelung 48 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa

** Richtlinie 2007/35/EG der Kommission vom 10. Juni 2007 zur Anpassung der Richtlinie
76/756/EWG des Rates über den Anbau der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen
für Kraftfahrzeuge und Kraftanhänger an den technischen Fortschritt

 

Warum markieren?
■ Verbesserte Sichtbarkeit des Fahrzeugs,
■ verbesserte Einschätzung von Abstand und Geschwindigkeit,
■ preiswerte Maßnahme für mehr Eigensicherung,
auch für stehende Fahrzeuge,
■ verringertes Ausfallpotenzial durch mögliche Unfälle,
■ Nachrüstung im Sinne der neuen Vorschrift,
■ Voraussetzung für reflektierende Fahrzeugwerbung,
■ optische Aufwertung des Fahrzeugs,
■ Image-Gewinn für’s Unternehmen.

Was markieren?
■ Bei vorgeschriebener Markierung:
Teilmarkierung an der Seite, Konturmarkierung
am Heck (Teilmarkierung am Heck, wenn die
Konturmarkierung nicht möglich ist)
■ Bei optionaler Markierung (Nachrüstung): Kontur-,
Teil- oder Linienmarkierung an Seite und Heck.
Eine Kombination von markierten und nicht markierten
Zugmaschinen und Anhängern sollte vermieden werden.
Sattelzugmaschinen und Führerhäuser von Zugmaschinen
können, müssen aber nicht markiert werden.

Womit markieren?
■ Geprüfte und zugelassene retroreflektierende Folien
der Klasse C, erkennbar am Prüfzeichen gemäß
UN ECE R 104 (wiederholt sich alle 50 cm auf der Folie)
■ Folienbreite 50 mm + 10/-0 mm,
■ Seitliche Markierung mit weißer oder gelber Folie,
■ Heckmarkierung mit weißer, gelber oder roter Folie.



 

Flyer